Zur Diskussion gestellte Ritte die gefallen

Rund um die klassische Reitkunst

Moderatoren: Julia, ninischi, Janina

Benutzeravatar
Tossi
User
Beiträge: 779
Registriert: Mi, 03. Feb 2010 19:47
Wohnort: Allgäu

Beitrag von Tossi »

Motte hat geschrieben:....Richtig!
Oder um es mal bildlich auszudrücken: Das Lusi-Video ist ein Gespräch, das OS-Video ist ein Streit, zumindest ein sehr lautes Gespräch, in dem der eine den anderen ein paarmal richtig anschreit. Und entsprechend ist das Ergebnis beim Pferd auch.
Um bei deinem Bild zu bleiben: bei dem Lusitano-Video ist es ein reiner Monolog vom Reiter, das Pferd hat sich (zumindest, was Maul und Kopf/Hals angeht) ergeben.
Bei dem OS-Video darf das Pferd wirklich mitreden.
Mir gefällt nicht alles in den OS, aber eines ist sicher, dort wird kein Pferd am „Mitreden“ gehindert.
Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)

Benutzeravatar
Cubano
User
Beiträge: 3727
Registriert: Di, 20. Mär 2007 19:34
Wohnort: Oldenburger Land

Beitrag von Cubano »

Tossi hat geschrieben: Bei dem OS-Video darf das Pferd wirklich mitreden.
Das ist schön. Allerdings stellt sich mir die Frage, warum die Reiterin dann nicht mal HÖRT, was ihr Pferd zu sagen hat. Dieses Pferd zeigt sein Unwohlsein über die ruppige Kandarenführung ja nun mehr als deutlich.
Aber wenn Du das andere Lusivideo für einen Monolog vom Reiter hältst, bei dem sich das Pferd ERGEBEN hat (geht es eigentlich noch ein wenig melodramatischer :-) ) haben wir ganz offensichtlich so derartig unterschiedliche Bilder im Kopf, dass wir nie auf einen Nenner kommen. Wenn sich ein Pferd nämlich dem Reiter vertrauensvoll in die Hand begibt – und zwar im wahren Wortsinn – hat es überhaupt keinen Grund, gegen die Hand zu gehen, sondern bleibt ruhig an der Hand.
„Steinbrecht ist nur schwer für den leichten Geist." (Nuno Oliveira)
Nach der SdA unterwegs :-)

Benutzeravatar
Tossi
User
Beiträge: 779
Registriert: Mi, 03. Feb 2010 19:47
Wohnort: Allgäu

Beitrag von Tossi »

Cubano hat geschrieben:
Tossi hat geschrieben: Bei dem OS-Video darf das Pferd wirklich mitreden.
Das ist schön. Allerdings stellt sich mir die Frage, warum die Reiterin dann nicht mal HÖRT, was ihr Pferd zu sagen hat. Dieses Pferd zeigt sein Unwohlsein über die ruppige Kandarenführung ja nun mehr als deutlich.
Aber wenn Du das andere Lusivideo für einen Monolog vom Reiter hältst, bei dem sich das Pferd ERGEBEN hat (geht es eigentlich noch ein wenig melodramatischer :-) ) haben wir ganz offensichtlich so derartig unterschiedliche Bilder im Kopf, dass wir nie auf einen Nenner kommen. Wenn sich ein Pferd nämlich dem Reiter vertrauensvoll in die Hand begibt – und zwar im wahren Wortsinn – hat es überhaupt keinen Grund, gegen die Hand zu gehen, sondern bleibt ruhig an der Hand.
Nein, nein, du kannst ganz beruhigt sein. Deinem Idealbild der vertrauensvollen ruhigen „Anlehnung“ (wobei sich das Pferd ausdrücklich nicht „anlehnen“ soll) folge ich absolut. Nur bei dem Weg dahin und der Zeitschiene gibt es unterschiedliche Auffassungen.
Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)

Klassikfjord
User
Beiträge: 123
Registriert: Sa, 26. Mär 2016 19:37
Wohnort: Hessen

Beitrag von Klassikfjord »

Ich stoße mich auch nach wie vor an dem engen Genick des Lusis.

Ich finde, der gibt nicht freiwillig nach, der sieht so "eingestellt" auf die Kandare aus. Beim Überstreichen im Schritt bleibt der Kopf deutlich hinter der Senkrechten - das gefällt mir nicht.

Was ideale Anlehnung angeht, habe ich immer dieses eine Video im Kopf, was hier schon mehrfach gepostet wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=WYoAlSx0aM0

Für mich ein Paradebeispiel aus Durchlässigkeit und reeller Arbeit.

Wenn es doch so geht - warum sollte man es dann anders machen?
Ponyreiter aus Überzeugung

Benutzeravatar
Tossi
User
Beiträge: 779
Registriert: Mi, 03. Feb 2010 19:47
Wohnort: Allgäu

Beitrag von Tossi »

Klassikfjord hat geschrieben:...
Was ideale Anlehnung angeht, habe ich immer dieses eine Video im Kopf, was hier schon mehrfach gepostet wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=WYoAlSx0aM0

Für mich ein Paradebeispiel aus Durchlässigkeit und reeller Arbeit.

Wenn es doch so geht - warum sollte man es dann anders machen?
Für ein auf Trense gerittenes Pferd wirklich ein schönes Beispiel. Wobei hier aber die Rollen vertauscht sind: das (garantiert schon ältere und viel weiter ausgebildete) Pferd ist der Lehrer und der Reiter der Schüler. Und ich glaube nicht, dass EvN einen 6-jährigen in der Form des im Lusi-Video gezeigten befürwortet hätte.
Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)

Benutzeravatar
Cubano
User
Beiträge: 3727
Registriert: Di, 20. Mär 2007 19:34
Wohnort: Oldenburger Land

Beitrag von Cubano »

Yep. Schönes Video das Neindorff-Ding. Aber der Vergleich hinkt natürlich ohne Ende. Während der Lusi im Video etliche Lektionen geht, trabt der Lippizaner halt im AT außen rum. Ehrlich: Da sehen mein Pferd und ich auch immer am besten aus. :-) Spannend wäre es tatsächlich, mal zwei Pferde in den gleichen Lektionen miteinander zu vergleichen.

Tossi: Erklär mir das bitte mal mit der Zeitschiene. Der Schimmel ist ja nun auf Kandare gezäumt, ich gehe also davon aus, dass das keine Remonte mehr ist. In meiner Welt wechsle ich aber erst auf Kanare, wenn die Anlehnung auf Trense stimmt.
„Steinbrecht ist nur schwer für den leichten Geist." (Nuno Oliveira)
Nach der SdA unterwegs :-)

Benutzeravatar
Tossi
User
Beiträge: 779
Registriert: Mi, 03. Feb 2010 19:47
Wohnort: Allgäu

Beitrag von Tossi »

Cubano hat geschrieben:....
Tossi: Erklär mir das bitte mal mit der Zeitschiene. Der Schimmel ist ja nun auf Kandare gezäumt, ich gehe also davon aus, dass das keine Remonte mehr ist. In meiner Welt wechsle ich aber erst auf Kanare, wenn die Anlehnung auf Trense stimmt.
Also, weder das Lusi-Video noch das OS-Video lassen irgendwelche Rückschlüsse zu, ob die "Anlehnung auf Trense" stimmt.

Tatsächlich werden die Pferde in den OS überwiegend auf Kandare geritten und wie bereits mehrfach erwähnt gefällt mir nicht alles dort und die von Fr. S. im Netz gezeigten Videoschnipsel sind oft genug sehr unglücklich gewählt. Aber auch, wenn man es vom bloßen Videoschauen nicht glauben mag: dort wird NUR pro Pferd geritten.

Die Zeitschiene bezog sich auch nicht auf die Kandare, sondern ganz allgemein auf den Werdegang eines jungen Pferdes - da habe ich meine Einstellung ja schon "erschöpfend" (wieder etwas zu melodramatisch formuliert) erläutert.

Vielleicht sollte ich noch erklären, dass ich bis vor 5 oder 6 Jahren absolut die Sichtweise von Cubano, Motte usw. geteilt habe und ich hätte damals garantiert vehement gegen alles andere argumentiert (leiste jetzt kurz Abbitte an Phanja, s&p usw.). Durch mehrere sehr glückliche Zufälle und über einige renomierte Ausbilder bin ich zu meiner jetzigen Trainerin gekommen und habe in den letzten paar Jahren tatsächlich noch mal neu reiten gelernt. Nach 40 Jahren Unterricht hört sich das vielleicht unglaublich an und ich musste "demütig" vieles ganz neu lernen, aber es hat sich gelohnt (und nebenbei meinen Blick auf Vieles verändert).
Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)

Klassikfjord
User
Beiträge: 123
Registriert: Sa, 26. Mär 2016 19:37
Wohnort: Hessen

Beitrag von Klassikfjord »

Naja also nur Arbeitstrab außenrum ist das nicht beim Lippi, der läuft schon auch sehr schöne Trabtraversalen und springt einen fliegenden Wechsel.
Ok, vielleicht kein Pi+Pa, aber auch sowas will erstmal dermaßen sauber geritten werden. Auch die Galopp-Schritt-Galopp Übergänge, einfach toll. Sehr shcön auch das Abstrecken am langen Zügel ganz am Ende.
Der Reiter ist der Ausbilder des Pferdes - aber das nur kurz zur Klarstellung.
Ponyreiter aus Überzeugung

Benutzeravatar
Cubano
User
Beiträge: 3727
Registriert: Di, 20. Mär 2007 19:34
Wohnort: Oldenburger Land

Beitrag von Cubano »

Guten Morgen,
Klassikfjord: Stimmt. Aber siehst Du irgendwo auf dem Video ein versammeltes Pferd? Also ich nicht, sorry.
@Tossi: Das sehe ich komplett anders. Sowohl das Lusi, als auch das OS-Video lassen sogar sehr deutliche Rückschlüsse auf die Korrektheit der Anlehnung zu.
Und zu Deinem Werdegang: Ist doch prima, wenn es Dir mit der Arbeit mit Anleihen an der OS gut geht. Was mich angeht, habe ich in meinem Leben halt schon über so manche Tellerränder geschaut und bleibe einfach mal in meinem Tellerschrank. :-)
„Steinbrecht ist nur schwer für den leichten Geist." (Nuno Oliveira)
Nach der SdA unterwegs :-)

Benutzeravatar
Tossi
User
Beiträge: 779
Registriert: Mi, 03. Feb 2010 19:47
Wohnort: Allgäu

Beitrag von Tossi »

Beitrag gelöscht, tut mir leid.
Zuletzt geändert von Tossi am So, 24. Mai 2020 08:56, insgesamt 1-mal geändert.
Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)

Nandor
User
Beiträge: 147
Registriert: Fr, 21. Sep 2012 12:49
Wohnort: Münsterland

Beitrag von Nandor »

noch ein Lusitano, dieser sogar erst 5

trotzdem gefällt es mir technisch ausgesprochen gut, vor allem die Anlehnung und den zufriedenen Ausdruck des Pferdes



https://www.youtube.com/watch?v=jfn0_PtLcq8

vielleicht sollte ich doch einmal Lotto spielen, das Pferd ist ein Traum

Benutzeravatar
Cubano
User
Beiträge: 3727
Registriert: Di, 20. Mär 2007 19:34
Wohnort: Oldenburger Land

Beitrag von Cubano »

edit, weil Doppelpost
Zuletzt geändert von Cubano am Sa, 23. Mai 2020 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
„Steinbrecht ist nur schwer für den leichten Geist." (Nuno Oliveira)
Nach der SdA unterwegs :-)

Benutzeravatar
Cubano
User
Beiträge: 3727
Registriert: Di, 20. Mär 2007 19:34
Wohnort: Oldenburger Land

Beitrag von Cubano »

Tossi hat geschrieben:
Auch da wieder ein grundsätzlicher Unterschied: ich würde mich eben nicht damit abfinden, dass mir mein Pferd vorschreibt, was richtig und was falsch ist, bzw. dass dem Reiter mit "Abschuss" droht, wenn man die Hilfe zum Angaloppieren verändert... Da ist vielleicht der Horizont über dem alten Teller zu kurz. Ich wäre sofort beim schwedischen Möbelhändler und würde eine neue Küche ordern.
Wenn Du Dir richtig Mühe gibst und in meinen Beiträgen noch ein paar Jahre zurückgehst, findet Du bestimmt noch ein „Argument“, was Du Dir passend machen kannst. Aber ich verstehe gerade Deinen kleinen Exkurs in meine reiterliche Vergangenheit nicht. Du meinst also, wenn mein Pferd darauf besteht, die korrekten Hilfen zum angaloppieren zu bekommen, sollte ich die Reitweise wechseln. Das ist eine interessante Sichtweise.
Mal davon abgesehen frage ich mich, warum eigentlich die OS-Anhänger so gern persönlich werden. Ich kann in unsrer Diskussion hier nämlich überhaupt nicht erkennen, wo ich diese Reitweise kritisiert habe. Es sei denn, man fasst es als Kritik auf, wenn ich schreibe, dass sie nicht mein Ding wären. Ehrlich Tossi, Du fängst gerade ein wenig an, wie Frau Sonntag zu argumentieren. Die kann das auch nur, in dem sie andere RW schlecht macht. Das ist doch völlig unnötig.
„Steinbrecht ist nur schwer für den leichten Geist." (Nuno Oliveira)
Nach der SdA unterwegs :-)

Motte
User
Beiträge: 1475
Registriert: Do, 12. Jul 2007 15:26
Wohnort: Schnuckenland

Beitrag von Motte »

Nandor hat geschrieben:noch ein Lusitano, dieser sogar erst 5

trotzdem gefällt es mir technisch ausgesprochen gut, vor allem die Anlehnung und den zufriedenen Ausdruck des Pferdes



https://www.youtube.com/watch?v=jfn0_PtLcq8

vielleicht sollte ich doch einmal Lotto spielen, das Pferd ist ein Traum
Das gefällt mir auch richtig gut.

xelape

Beitrag von xelape »

*admin* bitte persönliche Streitereien und Diskussionen per PM klären und nicht hier im Forum!! Danke *admin*

Das Video mit dem letzten Lusi Verkaufspferd.. habe ich auch auf FB gesehen.. tolles Pferd.. wirklich.
Aber beim Alter war ich sehr verdutzt- :shock:

Antworten