Schnurengurt - welcher?

Themen zur Ausrüstung von Pferd und Reiter

Moderator: ninischi

sapiko
User
Beiträge: 173
Registriert: Fr, 02. Sep 2011 20:43
Wohnort: süddeutschland

Schnurengurt - welcher?

Beitrag von sapiko »

HalloIhr Lieben!

ich habe jetzt ja mein 1. eigenes Pferd yippie. jede menge ausrüstung dabei, die ich zum grossen teil erstmal behalte. allerdings ein gurt mit elastik.. steh ich nicht so drauf. ich möchte gern auf einen schnurengurt umstellen. meine frühere RB lief auch viel besser als wir nen schn.gurt draufhatten.

die gängigen ausrüster haben vielfach schnurengurte aus kunststoff.. also - äh - nein..

es gibt verschiedene fabrikate aus baumwolle oder schafwolle auch mohair ist im spiel.

schnurstrax, reiten-wie-am-schnürchen, cordula... evtl. noch mehr. die sind auch preislich unterschiedlich.

mich interessieren eure meinungen / erfahrungen.

was spricht gegen baumwolle...? ist ja preislich etwas günstiger...

wir bedanken uns im voraus!

sapiko und <3

xelape

Beitrag von xelape »

Auch wenn es Deine Frage nach Schnurengurt nicht beantwortet...

--> Ich bin sehr zufrieden mit guten Ledergurten.. seit Jahren bei beiden Pferden im Einsatz, und ich pflege die Dinger wirklich sehr sparsam...

Benutzeravatar
Abeja
User
Beiträge: 3360
Registriert: Do, 15. Feb 2007 21:41
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Abeja »

Herzlichen Glückwunsch erstmal zum eigenen Pferd und viel Freude miteinander!

Ich fand Schnurengurt für meine alten Sättel (mit Langgurtung) immer optimal. Billig, mit einem leichten V-Gurtung-Effekt, und außerdem verteilen sie m.E. den Druck sehr gleichmäßig. Und leicht sauberzuhalten bzw. zu waschen. Ich weiß nicht, was für Materialien da grad im Umlauf sind, ich hatte früher ein Baumwoll-Woll-Kunstfaser-Mischgewebe, da sind mir die Motten reingegangen :evil: . Gegen Baumwolle (pflanzliche Faser) spricht m.E. vor allem, dass sie schlecht trocknet und, wenn sie durchgeschwitzt ist, hart wird. Das ist zumindest meine Erfahrung mit meiner Satteldecke, Hülle reine BW. Die bin ich dauernd am Waschen, weil sie so schnell hart wird; habe zwei zum abwechseln. Wolle ist da sicherlich besser, muss man (in der Regel, bei anderen Produkten) nur ausbürsten, hat einen gewissen Selbstreinigungseffekt.

Ich hab allerdings selbst keine Erfahrung mit Wolle.
Darf ich fragen, warum Kunstfaser ausscheidet?
Liebe Grüße Birgit

Benutzeravatar
amara
User
Beiträge: 1811
Registriert: Mo, 02. Apr 2007 23:44
Wohnort: Ravensburg

Beitrag von amara »

Nichts geht über Leder.

Hält, klemmt keine Haare ein, Nimmt keinen Schweiss auf, kennt keine Motten, und hält bei pfleglicher Behandlung mindestens 30 Jahre (meiner ist jetzt 20 Jahre alt... die 5 Jahre macht er noch locker... denke eher nochmal 10-20 Jahre...).

Lilith79
User
Beiträge: 836
Registriert: So, 06. Dez 2009 18:30
Wohnort: bei Pforzheim

Beitrag von Lilith79 »

Ich hab die ausscheidende Kunstfaser :oops:

Kann eigentlich jetzt nicht groß meckern.

Wobei ich mir auch schon überlegt habe mir mal eine luxuriöseres Material zu gönnen, kann da aber leider auch noch nicht mit Erfahrungen dienen.

Benutzeravatar
Tossi
User
Beiträge: 780
Registriert: Mi, 03. Feb 2010 19:47
Wohnort: Allgäu

Beitrag von Tossi »

Bin mit den Schnurgurten quasi aufgewachsen, denn früher (70ger Jahre) gab es gar nichts anderes. Nein, in diese Zeit und zu den Schnurgurten zieht mich nichts zurück.

Habe auch schon seit vielen Jahren einen Ledergurt (einfaches spanisches Modell) und möchte nichts anderes.
Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)

Benutzeravatar
Finchen
User
Beiträge: 8355
Registriert: Di, 19. Apr 2011 22:30
Wohnort: im Norden zwischen HB und HH

Beitrag von Finchen »

Glückwunsch zum Pferd - du weißt, eine Vorstellung des Hüh ist Pflicht quasi!? :D :D

Dass die Schnurengurte wieder gefragt sind, wird ja einen Grund haben. Mich hat es erstaunt, als ich das in den letzten 2 Jahren vermehrt mitbekommen habe, aber sei es drum.

Hier in der nicht ganz ausgeräumten Sattelkammer habe ich 2 oder 3 mit dem Hof quasi gekauft. Ich kann dir zwar zur Empfehlung nichts sagen, aber als ich sie wegschmeißen wollte (weil ich keine Langgurte brauchen kann und dachte keine Schnurengurte verwenden zu wollen) hat mir die liebe FNB geraten sie zu behalten, könne ich dann besser an jemanden verkaufen als sie wegzuschmeißen.

Ich stehe persönlich immer auf Naturfasern, aber was das Thema Schwitzen, Dreck, Flexibilität trotzdem angeht ist Kunstfaser schon nicht verkehrt.

Hast du per Google-Suche mal probiert heraus zu finden, ob es an anderer Stelle in Foren nicht schon diskutiert wird?
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye

PeppermintLL
User
Beiträge: 9
Registriert: Di, 03. Sep 2013 08:13
Wohnort: Igling

Beitrag von PeppermintLL »

Hallo,

erstmal Glückwunsch zum ersten eigenen Pferd! :-)

Ich habe einen Kunststoff Schnurengurt an meinem Höpfner Ahlerich.
Höpfner bietet zu seinen Sätteln die Schnurengurte an, bin sehr zufrieden, Spanier läuft.

Wichtig finde ich die Qualität der Schnallen, leicht nachzugurten und nicht rostend.

LG, Petra

horsman
User
Beiträge: 2874
Registriert: Mo, 25. Sep 2006 12:04
Wohnort: NRW

Beitrag von horsman »

Befasse mich auch grad verstärkt wieder mit dem Thema Gurt und denke über die Anschaffung eines hochwertigen Schnurengurt anstatt hochwertigem Ledergurt nach.
Dem Schnurengurt werden einige Vorteile nachgesagt:
beste Druckverteilung
Luftigkeit und damit weniger schwitzen
Einklemmen kein Thema
Beste Ellenbogenfreiheit
Gewisse Nachgiebigkeit und deshalb angenehm fürs Pferd

Wenn das wahr ist, ... und ich glaube da ist durchaus was dran, dann ist er vielleicht völlig zu Unrecht aus der Mode gekommen.
First a relaxed mind, then a relaxed horse.

Klassikfjord
User
Beiträge: 123
Registriert: Sa, 26. Mär 2016 19:37
Wohnort: Hessen

Beitrag von Klassikfjord »

Ich hatte kurzzeitig einen Schnurengurt aus Mohair in Benutzung.
Mir war der zu wenig Material. Zu leicht und zu schmal. Das Verhältnis zu den eher wuchtigen Sätteln passte mir nicht.

Nun bin ich wieder bei den anatomisch geschnittenen Lammfellgurten und glücklich und zufrieden. Wir hatten allerdings auch keine Probleme damit vorher.
Ponyreiter aus Überzeugung

Benutzeravatar
Abeja
User
Beiträge: 3360
Registriert: Do, 15. Feb 2007 21:41
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Abeja »

horsman hat geschrieben: Dem Schnurengurt werden einige Vorteile nachgesagt:
Ein weiterer Vorteil: Schnurengurt rutscht weniger leicht nach vorne, weil sich die Härchen zwischen den Schnüren aufstellen und das verhindern. Ich wusste ehrlich gesagt auch gar nicht, dass die aus der Mode gekommen sind. Nur sind sie halt für V-Gurtung/Kurzgurtung nicht so gut geeignet, weil die Schnallen dann direkt auf das Pferd zu liegen kämen. Vielleicht sind sie deshalb nicht mehr so häufig.
Liebe Grüße Birgit

Kati
User
Beiträge: 427
Registriert: Mo, 16. Jul 2007 17:40
Wohnort: Berlin

Beitrag von Kati »

Mein Sattler hatte auch eher zu einem Gurt mit größerer Auflagefläche geraten, z.B. Leder, eventuell anatomisch geschnitten.
Leider hat mein Wallach eine etwas schwierige Gurtlage und sehr wenig Platz am Ellenbogen (und ist das totale "Mädchen"!) Da drückt jede noch so kleine Wulst. Ich bin also auch wieder zum Schnurengurt zurückgekehrt (Langgurt am Vielseitigkeitsattel). Ich habe das Gefühl, dass sich das Material gut anpasst. Zusätzlich kommt noch ein Lammfellschoner darüber. Das würde das Problem des Materials auch bei dir "entschärfen". (Der Luxux wäre eventuell mal ein Lammfell-Mondgurt - war aber nach der Anschaffung des neuen Sateln nicht mehr drin.)
Viele Grüße, Kati

Benutzeravatar
amara
User
Beiträge: 1811
Registriert: Mo, 02. Apr 2007 23:44
Wohnort: Ravensburg

Beitrag von amara »

Dem Schnurengurt werden einige Vorteile nachgesagt:
beste Druckverteilung
Luftigkeit und damit weniger schwitzen
Einklemmen kein Thema
Beste Ellenbogenfreiheit
Gewisse Nachgiebigkeit und deshalb angenehm fürs Pferd
Daran glaube ich ehrlich gesagt nicht... mein Ledergurt wird am Bauch deutlich breiter als ein Schnurengurt das je sein kann. Einklemmen ist gerade beim Schnurengurt ein Thema, und die Gurte sind mE überhaupt gar nicht nachgiebig. Dazu braucht es dann eher einen Gummieinsatz.
Allerdings stimmt das mit der Ellenbogenfreiheit durchaus, ein Ledergurt baut mehr auf.

weiterer Vorteil: Schnurengurt rutscht weniger leicht nach vorne, weil sich die Härchen zwischen den Schnüren aufstellen und das verhindern.
Muaaah... genau sowas wollte ich auf GAR keinen Fall haben. Das arme Pferd... am Haaransatz sind doch Nerven! :shock:
Ein guter Sattel rutscht nicht - weder nach vorne noch nach hinten, so meine Erfahrung über viele verschiedene Pferde und Sättel. Klar ist es manchmal schwieriger, einen nicht rutschenden, passenden Sattel zu finden - das rechtfertigt mE aber nicht, die Haare und Haut eines Pferdes als "Halteobjekt" zu benutzen. Das tut doch weh.
Meine Erfahrung ist wirklich: Einen guten (und damit meine ich v.a. dem Pferd(!) passenden) Sattel muss man ordentlich, aber nicht zwanghaft FEST gurten, damit der Sattel nicht rutscht.

Klassikfjord
User
Beiträge: 123
Registriert: Sa, 26. Mär 2016 19:37
Wohnort: Hessen

Beitrag von Klassikfjord »

amara hat geschrieben:

Daran glaube ich ehrlich gesagt nicht... mein Ledergurt wird am Bauch deutlich breiter als ein Schnurengurt das je sein kann.

Meine Erfahrung ist wirklich: Einen guten (und damit meine ich v.a. dem Pferd(!) passenden) Sattel muss man ordentlich, aber nicht zwanghaft FEST gurten, damit der Sattel nicht rutscht.
Genau.

Ein breiterer Gurt verteilt den Druck deutlich besser - ggfs. eben auf Ellbogenfreiheit achten, aber es gibt ja zig verschiedene Modelle.

Ich hatte den Schnurengurt an meinen rundrippigen (nicht fetten ;)) Ponies, den musste ich fester gurten, als den Mattesgurt (Mohair ist etwas elastisch). Der hat halt auch keine Eigenstabilität in sich, weil er so wabbelig ist. Also ich bin kein Fan.
Ponyreiter aus Überzeugung

Benutzeravatar
Finchen
User
Beiträge: 8355
Registriert: Di, 19. Apr 2011 22:30
Wohnort: im Norden zwischen HB und HH

Beitrag von Finchen »

Wegen der Dicke:

gibt es denn keine "flachen"Stoff-oder Ledergurte, die in diesem Punkt dem Schnurengurt nahe kommen?
Ich hatte einen Stoffgurt mit einer Art Filz unterlegt (so ich das richtig erinnere) am Westernsattel. Der war viel flacher als mein Ledergurt von Deuber.
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye

Antworten