Das Auge für richtiges Richten schulen m. C. Hess

Rund ums Thema Pferd und die klassische Reitkunst

Moderator: Josatianma

horsman
User
Beiträge: 2875
Registriert: Mo, 25. Sep 2006 12:04
Wohnort: NRW

Beitrag von horsman »

nicht jeder, aber Herr Hess ist der Obergelehrte und Hüter der FN-Reitlehre. Da wundert einen nichts.

Mary
User
Beiträge: 57
Registriert: Di, 03. Nov 2009 16:12
Wohnort: 35279 Neustadt Hessen

Beitrag von Mary »

Es wäre schön wenn erst einmal die Richter der FN eine korrekte Schulung zum Thema reine Gänge erhielten und dann auch auf den Tunieren anwenden würden.Ich schreibe jedes Jahr die Dressur für die Richter hier bei mir am Hof und da werden noch nicht einmal Pferde die Pass gehen disqualifiziert!

mfg mary
Schulterherein ist das Aspirin der Reitkunst.
Nuno Oliviera

Benutzeravatar
Shayk el Sari
User
Beiträge: 8
Registriert: Fr, 19. Mär 2010 14:25
Wohnort: Wegberg

Beitrag von Shayk el Sari »

Hallo Zusammen,

ich bin sehr verwundert etwas Positives über Herrn Hess zu lesen. Ich habe ihn im letzten Jahr auf einem Seminar in Reken live erleben müssen :roll:
Dort hat er 3 Pferde vorgestellt und kommentiert, 2 Vielseitigkeitspferde in verschiedenen Ausbildungsstufen und ein ausgedientes Dressurpferd, von seiner Tochter vorgeritten. Alle Pferde wurden nach Rollkurmanier viel zu tief mit Nase extrem hinter der Senkrechten Runde um Runde durch die Bahn geschraubt, seine Tochter ritt mit so einer extremen Rücklage und Sporeneinsatz und würgte das Pferd duch die Galloppirouetten, dass es einem grauste, zumal die Stute dämpfig war und durch ihr Geschnaufe noch diesen dampflockartigen Charakter unterstrich. Dies alles wurde von Hess schöngeredet, übergangen oder als Notwendigkeit des Ausbildungsweges kommentiert. So etwas scheußliches habe ich in dieser Fülle selten gesehen, es war kaum auszuhalten. ich habe einen Bericht zu diesem Seminar verfasst, falls gewünscht, kann ich ihn gerne unter Artikel einstellen...meine Freundin hat auch ein Beweisfoto gemacht...

Wenn diese Art der Ausbildung von der FN gewünscht ist, muss es einen nicht wundern, immer noch die gleichen Horrorbilder in den Reitställen und Turnieren sehen zu müssen und dann wird sich daran mittelfristig auch nichts ändern!

Beste Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Shayk el Sari
User
Beiträge: 8
Registriert: Fr, 19. Mär 2010 14:25
Wohnort: Wegberg

Beitrag von Shayk el Sari »

Hallo Zusammen,

ich bin sehr verwundert etwas Positives über Herrn Hess zu lesen. Ich habe ihn im letzten Jahr auf einem Seminar in Reken live erleben müssen :roll:
Dort hat er 3 Pferde vorgestellt und kommentiert, 2 Vielseitigkeitspferde in verschiedenen Ausbildungsstufen und ein ausgedientes Dressurpferd, von seiner Tochter vorgeritten. Alle Pferde wurden nach Rollkurmanier viel zu tief mit Nase extrem hinter der Senkrechten Runde um Runde durch die Bahn geschraubt, seine Tochter ritt mit so einer extremen Rücklage und Sporeneinsatz und würgte das Pferd duch die Galloppirouetten, dass es einem grauste, zumal die Stute dämpfig war und durch ihr Geschnaufe noch diesen dampflockartigen Charakter unterstrich. Dies alles wurde von Hess schöngeredet, übergangen oder als Notwendigkeit des Ausbildungsweges kommentiert. So etwas scheußliches habe ich in dieser Fülle selten gesehen, es war kaum auszuhalten. ich habe einen Bericht zu diesem Seminar verfasst, falls gewünscht, kann ich ihn gerne unter Artikel einstellen...meine Freundin hat auch ein Beweisfoto gemacht...

Wenn diese Art der Ausbildung von der FN gewünscht ist, muss es einen nicht wundern, immer noch die gleichen Horrorbilder in den Reitställen und Turnieren sehen zu müssen und dann wird sich daran mittelfristig auch nichts ändern!

Beste Grüße
Michaela

Antworten