LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Alles rund um paddockparadise - Trailwege
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Haltung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 3999
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Mo, 17. Jun 2013 09:53    Titel: Alles rund um paddockparadise - Trailwege Antworten mit Zitat

http://paddockparadise.com/

Sicherlich schon dem einen oder anderen bekannt, einige hier im Forum haben sich ja schon aufgemacht, derartiges zu verwirklichen - was wir uns derzeit auch überlegen.

Wir möchten irgendwo auf unserem Grundstück einen Longierzirkel anlegen. Da unser Areal sich in leichter Hanglange befindet, gerade auf der obersten "Kuppe" sich aber ein recht ebenes Stück befindet, soll dieser dort angelegt werden. Es wird wohl ein 15x15 m großes Viereck, was dann auch als Paddockerweiterung von den Pferden genutzt werden können soll. Nun möchten wir vom eigentlichen Paddock zu diesem Viereck einen Trailweg anlegen. Teilweise ist dieser schon vorhanden, weil wir im Prinzip eigentlich nur unseren bisherigen Treibgang zu den Weiden verlängern müßten. Der Gang, ca. 3-4 m breit, geht also leicht bergauf. Wir haben Lehmboden.

Nun hadere ich derzeit mit der Befestigung, denn ich möchte zumindest auch im Winter zum Longierzirkel laufen können, ohne im Matsch stecken zu bleiben (wobei wir für die allerschlimmste Zeit den Gang natürlich auch schließen könnten - was bisher ja immer in der Winterzeit der Fall war). Außerdem sollen verschiedene Untergründe zum Einsatz kommen.

Wenn ich mir den Treibgang bislang zum Ende der Weidesaison anschaue, sieht man einen ca. 0,5 m breiten Trampelpfad, wo die Pferde eben bevorzugt laufen. Nun überlege ich, nur dort mittels Paddockgittern (ohne Untergrund?) zu befestigen, teilweise mit Sand, teilweise mit Split, teilweise mit Kieseln zu befüllen. Der Gang muß allerdings auch noch von einem Traktor befahrbar sein, damit unsere Weiden weiterhin gemulcht werden können.

Hat jemand eine ähnliche Konstellation - Treibgang befestigt/unbefestigt bergauf - und kann Erfahrungswerte liefern?

Vermutlich werden wir diesen Herbst einfach nur mal den Longierzirkel anlegen und den Gang unbefestigt lassen und schauen mal, wie sich das im nächsten Winter so anläßt.

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Phanja
Gast








BeitragVerfasst am: Mo, 17. Jun 2013 10:05    Titel: Antworten mit Zitat

Im August kommt zum Thema übrigens ein neues Buch heraus: http://www.amazon.de/Paddock-Trail-Anleitung-naturnaher-Pferdehaltung/dp/3894322667/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1371459657&sr=8-1-spell&keywords=paddocktrail

Da bin ich schon gespannt.

@Tanja
Wir haben eine sehr ähnliche Konstellation. Lehmboden und leichte Hanglage. Unser Plan sieht nach dem Abriss einer kleinen Scheune ein 15 x 15 Viereck vor, um das dann der Track geführt wird - ebenfalls mit der Option, das Viereck für die Pferde zugänglich zu machen, wenn es nicht zum Arbeiten genutzt wird.
Bei uns wäre der obere Teil des Tracks auch bei Regen relativ trocken, weil das Wasser nach unten fließt. Bei den seitlichen Gängen überlegen wir auch, wie wir das am Besten befestigen oder ob wir den oberen Teil schließen, wenn richtig Sauwetter ist.
Ich möchte auf jeden Fall auch einen Teil mit Schotter befestigen, um den Pferdehufen einen guten Anreiz zu bieten. Das könnten wir allerdings auch auf dem jetzigen Auslauf schon realisieren.
Nach oben
ninischi
Moderator

Alter: 36

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 4520
Wohnort: Bad Zwischenahn

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Von Hanglage kann man bei uns zwar nicht gerade sprechen, aber etwas Höhendifferenz im Grundstück haben wir auch. Der untere Teil des Tracks an der Bäke liegt am tiefsten (große Überraschung, sonst würde der Entwässerungsgraben dort ja auch keinen Sinn machen). Befestigt haben wir bisher nichts und da wir gute 600 bis 700m Track haben werden wir die sicher nicht alles befestigen. Es sei denn, ich gewinne im Lotto oder sowas. Aber dann ist auch erst der Reitplatz dran.
Der untere Teil des Gangs war bei uns im Winter teilweise ganz schön tief. Da unsere Pferde keine Eisen haben und genügend anderen Platz, um sich aufzuhalten (Der Stall- und Fressbereich ist gepflastert und der obere Teil des Tracks ist auch immer trocken), sehe ich keinen Grund, ihn dann zu sperren. Es schadet doch nicht, wenn sie mal durch Matsch laufen! Müssen sie ja nicht. Aber wenn's Spaß macht..

_________________
"Reiten ist die Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit."
Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 3999
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 06:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hihi, Ninischi, mir gehts eigentlich nicht so um die Pferde, wenn die durch Matsch laufen müssen. Aber ich, mit Schubkarren, zum Abäppeln - da werde ich pienzig. Laughing Wink

Das Paddocktrail-Buch werde ich mir kaufen. Bin schon gespannt.

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
my_boys
User

Alter: 31

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.02.2011
Beiträge: 1078
Wohnort: SBG Umgebung

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 07:04    Titel: Antworten mit Zitat

Phanja hat Folgendes geschrieben:
Im August kommt zum Thema übrigens ein neues Buch heraus: http://www.amazon.de/Paddock-Trail-Anleitung-naturnaher-Pferdehaltung/dp/3894322667/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1371459657&sr=8-1-spell&keywords=paddocktrail

Da bin ich schon gespannt.



Danke für den Tipp, gerade schon mal vorbestellt Laughing

Ansonsten ist das genau mein Thema.. Unser Laufgang zu den unteren Weiden würde sich auch toll anbieten und wäre in der Übergangszeit, wenn es nicht raus auf die Weiden/Koppeln geht sicher ein toller Bewegungsanreiz.. Bloß haben wir da halt auch Hang und alles befestigen spielt sich nicht und im tiefen Matsch (wird es da runter nämlich gerade in der Übergangszeit) macht das auch keinen Spaß/Sinn Rolling Eyes

Nur einen Mittelweg zu befestigen häte ich auch schon überlegt, ist halt bloß die Frage, ob sich da die Matten nicht wieder raus arbeiten, wenn die Pferde schief drauf steigen oder gar der Traktor mal iwie doof anfährt/halb drauf fährt..

_________________
Liebe Grüße, Edith
____________________________________

Nicht weil die Dinge unerreichbar sind wagen wir sie nicht, weil wir nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ninischi
Moderator

Alter: 36

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 4520
Wohnort: Bad Zwischenahn

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 07:08    Titel: Antworten mit Zitat

-Tanja- hat Folgendes geschrieben:
Aber ich, mit Schubkarren, zum Abäppeln - da werde ich pienzig. Laughing Wink

Ah! Ja, DAS leuchtet natürlich ein Very Happy

_________________
"Reiten ist die Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit."
Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trissa
User

Alter: 53

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 04.10.2006
Beiträge: 293
Wohnort: Unterfranken

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 11:44    Titel: Antworten mit Zitat

Überlegt mal, ob ihr nicht auf wenig Breite Terrassen-Stufen machen könnt. Grad so breit, dass Mensch da laufen kann, und idealerweise die Schubkarre hoch- und runterkippen kann. Dabei hilft es, wenn man an der Schubkarre Stützräder hat. Die sind aber auch sonst eine feine Sache!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
my_boys
User

Alter: 31

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.02.2011
Beiträge: 1078
Wohnort: SBG Umgebung

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Trissa hat Folgendes geschrieben:
Überlegt mal, ob ihr nicht auf wenig Breite Terrassen-Stufen machen könnt. Grad so breit, dass Mensch da laufen kann, und idealerweise die Schubkarre hoch- und runterkippen kann. Dabei hilft es, wenn man an der Schubkarre Stützräder hat. Die sind aber auch sonst eine feine Sache!


Aber die Stufen müssen ja auch iwie befestigt sein kopfkratz

Ich glaube, dass es nämlich bei keinem von uns darum geht, dass es so steil wäre, dass man es mit der Schubkarre nicht mehr fahren kann, sondern darum, dass es einfach vermatscht...
Und in diesem Fall hätte ich dann sowieso gerne einen Weg, den ich UND die Pferde nützen können, damit sie nicht im Matsch laufen müssen - ob sie's dann trocken oder matschig laufen, ist dann eh ihr Bier Wink

_________________
Liebe Grüße, Edith
____________________________________

Nicht weil die Dinge unerreichbar sind wagen wir sie nicht, weil wir nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Trissa
User

Alter: 53

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 04.10.2006
Beiträge: 293
Wohnort: Unterfranken

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, die müssen auch irgendwie befestigt werden. Aber dann hat man (bei solider Terrassenkonstruktion) wenigstens die Aussicht, dass das Befestigte, weil eben, an seinem Platz bleibt. Das wäre zumindest für mich als Laien logisch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
my_boys
User

Alter: 31

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.02.2011
Beiträge: 1078
Wohnort: SBG Umgebung

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ah, so also der Gedankengang Idea

Ist ein Argument das bei steileren Stücken so zu managen Wink

_________________
Liebe Grüße, Edith
____________________________________

Nicht weil die Dinge unerreichbar sind wagen wir sie nicht, weil wir nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ninischi
Moderator

Alter: 36

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 4520
Wohnort: Bad Zwischenahn

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Wie man eine Äppelkarre über Stufen schieben soll, hab ich allerdings nicht verstanden.. *GottseidankimFlachlandwohnt* Very Happy
_________________
"Reiten ist die Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit."
Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
my_boys
User

Alter: 31

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.02.2011
Beiträge: 1078
Wohnort: SBG Umgebung

BeitragVerfasst am: Do, 01. Aug 2013 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hätte das so verstanden, dass das eine dreirädrige Karre bzw. eine Karre mit stützrädern sein müsste und man die quasi hoch "kippt". Wenn die Stufen ausserdem nicht hoch sind (vl nur so 10-15cm) müsste das schon hin hauen.
Eine Leiste dieser Höhe haben wir auch in den Stall hinein. Wobei ich ganz ehrlich sagen muss, dass mir das übe eine weitere Strecke mit voller Karre auch wohl eher zu mühsam wäre - da wäre ein Hoftruck dann die nettere Alternative Laughing

_________________
Liebe Grüße, Edith
____________________________________

Nicht weil die Dinge unerreichbar sind wagen wir sie nicht, weil wir nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 3999
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Fr, 02. Aug 2013 06:38    Titel: Antworten mit Zitat

*träum* Jo, so ein Quad mit Ladefläche oder Anhängerchen oder so... Cool
_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 6101
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Fr, 02. Aug 2013 08:07    Titel: Antworten mit Zitat

-Tanja- hat Folgendes geschrieben:
*träum* Jo, so ein Quad mit Ladefläche oder Anhängerchen oder so... Cool


Laughing Laughing

_________________
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 3999
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: So, 25. Aug 2013 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben gestern endlich den Paddocktrail in Angriff genommen. Bilder gibts hier:

Von oben: http://pfinzgauranch.jimdo.com/die-pfinzgauranch/
Und im Blog auf der Ebene aufgenommen, s. Eintrag vom 25.08.2013: http://pfinzgauranch.jimdo.com/news/der-stall-blog/august-2013/

Ist nun kein Rundlauf, aber ich finds trotzdem sehr gut, weil die Laufwege lang sind.

Geplant ist nun noch, daß die Flächen zwischen den schon herumliegendne Baumstämmen mit Kieseln bzw. Schotter verfüllt werden, damit die Pferde unterschiedliche Bodenanreize bekommen. Und außerdem nicht immer den Trailweg runter zum Stall galoppieren, sondern langsam laufen - so hoffe ich jedenfalls.

Auf den Longierzirkel sollen erst einmal Hackschnitzel. Die werden zwar nicht lange halten, aber über eine weitergehende Befestigung will bzw. kann ich mir aus finanziellen Gründen erst nächstes Jahr Gedanken machen. Der Longierzirkel liegt auf der höchsten Stelle unseres Geländes. So hoffe ich, daß er nicht allzu sehr vermatscht. Aber: we'll see.

Im Longierzirkel werde ich auch einen in einen Autoreifen betonierten Pfosten aufstellen, an dem dann ein Heunetz gehängt wird.

Die Pferde haben die erste Nacht bereits auf dem von ca. 300 qm auf nunmehr über 765 qm erweiterten Paddock verbracht. Im Longierzirkel war ziemlich viel geäppelt, sie lagen aber auch, wie sonst immer, beide unten neben der Rundraufe im Sand und haben gepooft. Und sie haben dort auch ihr Heu gefressen. So hab ich mir das ja vorgestellt. Smile

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Haltung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de