LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Weidepflege / Vorbereitung auf Weidesaison
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Haltung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 3966
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Fr, 29. Feb 2008 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

@Bianca: Danke, bin schon gespannt!

@all: Hab ich grad gefunden:

http://www.realchemie.net/index.php?lang=de&mc=126&sc=0

Da kann man sich das Agrar-Wetter für heute und die nächsten Tage immer positionsgenau anschauen.

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Julia
Moderator

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3349
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Fr, 29. Feb 2008 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

@sylliska:
Das ist ja ne klasse Seite Cool
Ist noch viel detaillierter als meine Wetterseiten.
Danke

_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
greta j.
User

Alter: 47

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 1461
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: Fr, 29. Feb 2008 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Boah - danke für den Link, Sylliska! Die ist ja wirklich super, diese Seite! Very Happy
_________________
"Reiten Sie Ihr Pferd glücklich." - Nuño Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julia
Moderator

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3349
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Mi, 14. Jun 2017 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Ich ziehe diesen Thread mal wieder hoch.
Wir haben ja nur eine absolute Miniweide. Diese ist nur zur Ergänzung, die Ponys bekommen 24/7 Heu und da sollen sie drauf um zumindest so zu tun als ob, satt werden sie da nicht.

Nun habe ich sie weil sie jahrelang nicht gepflegt worden ist und teilweise auch als Reitplatz diente auffräsen und neu ansäen lassen. Sie wurde gekalkt und mit PK Dünger gedüngt. Nachsäen wollen wir jeden Herbst und geschleppt wird sie im Herbst und Frühjahr. Abgeäppelt wird eh täglich.

Nun zu meiner Frage: Sie wurde Anfang April angesät und mir wurde gesagt ich solle 3 Monate warten bevor ich sie da drauf lasse.

Muss ich sie vorher mähen bevor ich die Ponys drauf lasse? Mir tut es um das Gras leid wovon wir eh so wenig haben und ich höre es mal so und mal so. Und es ist eh noch nicht sehr hoch...

_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ulrike
User

Alter: 51

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 14.01.2014
Beiträge: 2166
Wohnort: bei Lüneburg

BeitragVerfasst am: Mi, 14. Jun 2017 10:55    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Landwirt sagt, bei Neuansaat soll das Gras einmal blühen, dann abmähen, nachwachsen lassen , dann die Pferde drauf lassen. So verwurzelt sich das junge Gras besser.

Bei Nachsaat, kannst Du sie drauf lassen wie Du willst, denn Du säst ja immer wieder nach.Einige Gräser halten sich andere nicht.

Zur Zeit ist ja gutes Wachstumswetter, ich würde einmal mulchen lassen und dann noch etwas warten, bevor sie da drauf können.

Im Grunde ist das aber für die Dauer nichts. Mein Morgen Land, den ich hier vor der Vermarktung rette, der entwickelt trotz aller Bemühungen gerade eher Magerwiesenflora.
Bei Euch ist es ja feuchter, da geht das vlt. besser.



LG Ulrike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julia
Moderator

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3349
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Mi, 14. Jun 2017 11:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, muilchen würd eich jetzt eher nicht, damit ziehe ich doch alles wieder raus, oder? Es ist wirklich erst Ende März angesät und noch nicht sehr hoch. Ich mache mir ja eher Gedanken ob die Pferde die Pflanzen samt Wurzel rausziehen... also mulchen traue ich mich jetzt nicht.

Anders, warum mäht man denn zuerst und lässt sie dann drauf? Und muss ich das auch machen wenn ich eh im Herbst wieder nachsäe?


Edit, was meinst Du mit auf Dauer nichts? Ich möchte einfach nur eine halbwegs gute Narbe bekommen, das sie satt werden ist nie der Plan, aber sie sollen sich wie Ponys fühlen und stundenweise dran knabbern. Ausserdem legen wir darauf einen kleine Geländespringplatz an..

_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 3966
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Mi, 14. Jun 2017 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Julia, frisch angesät wie bei Euch jetzt - und da zählen für mich auch "schon" drei Monate dazu - würde ich die Pferde nicht drauflassen. Eben genau aus dem Grund, den Du selbst angibst. Die Pferde würde die Narbe in einem so frühen Stadium viel mehr schädigen, als daß Du einen Ertrag in Form von Weide/zu schade zum Mulchen hättest.

Ich würde sogar soweit gehen, die Pferde erst drauf zu lassen, wenn das ganze mehrmals (!) gemulcht wurde. Je öfter man mäht oder mulcht, desto mehr regt man das Graswachstum an und stärkt damit die Grasnarbe, die sich durch das regelmäßige Mähen/Mulchen schneller verdichtet.

Wenn Du eine gute Mischung genommen und quasi nach dem Umbruch neu angesät hast, kommt altes Ungras oder Unkraut nur vereinzelt hoch; das würde ich dann partiell bekämpfen mittels Ausstechen (Ampfer z. B.). Was war denn vorher drauf, was Du vermutest, was wieder "hochkommen" könnte? Wenn das z. B. Ampfer wäre, bekommt man gerade den durch viel, viel mähen sehr gut in den Griff.

Ich dünge unseren 1 ha, der in fünf Umtriebsweiden eingeteilt ist, seit 17 Jahren nur einmal im Frühjahr mit Kalkamonsalpeter und säe gleichzeitig nach. Nach jeder Beweidung wird gemulcht. Ampfer (von einem Ampfer-Eldorado vor 17 Jahren, 1000de von Pflanzen! zu heute haben sich unsere Weiden trotz ständiger Beweidung immer mehr verbessert) stechen wir aus. Das einzige, gegen das wir in 17 Jahren bislang 2x im Abstand von 8 Jahren gespritzt haben, ist der Hahnenfuß. Der kommt halt durch die Verdichtung und Staunässe und läßt sich anders leider nicht bekämpfen.

Also, wie gesagt: ich würde die Pferde wenn überhaupt dieses Jahr, dann erst im Herbst und nach mehrmaligem Mulchen drauflassen. Durch das Mulchen gibt man dem Boden ja auch wieder was zurück - sofern das, was da dann durchs Mulchen gehächselt wurde, nicht unbedingt das volle Unkraut war, das sich dann wieder vermehren würde.

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Julia
Moderator

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3349
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Mi, 14. Jun 2017 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

Tanja, das klingt gut, aber ich kann die Wiese nicht mulchen lassen...hat mähen den selben Effekt?
_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 3966
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Mi, 14. Jun 2017 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

Prinzipiell schon, um das Gras zum Wachstum anzuregen und die Narbe zu verdichten. Mulchen hätte den zusätzlichen Vorteil einer weiteren Nährstoffzufuhr. Wie mähst Du denn? Mit Rasenmäher? Wenn Du nen Balkenmäher hast, könntest Du das Gras ja dann portionsweise mähen und den Pferden vorlegen - dann könntest Du den Ertrag insoweit nutzen. Beim normalen Rasenmäher könntest Du den Fangkorb weglassen = wie mulchen. Ist halt nur je nach Ausstattung des Rasenmähers (meistens ja rückwärtiger Auswurf des Mähgutes) eine Sauerei für denjenigen, der schiebt... Laughing Wink
_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Julia
Moderator

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3349
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Mi, 14. Jun 2017 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Aber ist es nicht so dass ich beim "mulchen" eventuell noch vorhandene "Unkräuter" weiter auf der Wiese verteile?

Balken hat mein nachbar, der mäht aber wenn in eins.. da ist dann wohl zuviel zum vorlegen. Und ehrlich gesagt habe ich keine Lust das zusammen zu harken Shocked

_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julia
Moderator

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3349
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Mi, 14. Jun 2017 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Achja, mit Ampfer haben wir kleien Probleme, aber mit Hahnenfuß Rolling Eyes nerviges Zeug! Da habe ich jetzt schon 3/4 der Wiese rausgerissen...da mus sich dranbleiben... sonst haben wir nicht viele Unkräuter, ausser Hirtentäschel, was im Grunde keines ist aber in der Masse wie es bei uns gerade steht schon etwas nervt
_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 43

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 5642
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Do, 15. Jun 2017 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben damals auf sehr "unpferdetauglichem" Boden (sandig) das neue Grün glaube 4x im ersten Jahr gemäht - und einfach liegen lassen. Nicht so ideal wie mulchen, aber auch wirksam. Grund war die Aussage, dass häufiges Mähen neben besserem Aufwuchs die Verwurzelung begünstigt. Wenn es nicht schon sehr lang ist, so dass mit dem Balkenmäher gemähte Stücke sehr dicke Reihen hinterlassen, ist das auch gar kein Problem. Pferde würde ich erst nach einem Jahr bzw in dem Fall dann ab nächstem Sommer gut nach Blüte (oder ggf. Heuernte) drauf lassen.
_________________
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julia
Moderator

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3349
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Do, 15. Jun 2017 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist mir wie ich schon schrieb nicht (!) möglich die Ponys erst nächstes Jahr wieder drauf zu lassen. Es wird eh im Herbst und eventuell im Frühjahr nochmal nachgesät. Es ist eine Miniweide die nur zum knabbern gedacht ist.

Ich werde mal sehen ob ich eine möglichkeit finde sie einmal mähen zu lassen, habe aber echt etwas Angst es liegen zu lassen. Weil teilweise schon recht dicht und hoch. Ob ich eine Möglichkeit finde mit Fangkorb oder mit dem Handrasenmäher muss ich echt schauen.

_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 43

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 5642
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Do, 15. Jun 2017 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Julia hat Folgendes geschrieben:
Es ist mir wie ich schon schrieb nicht (!) möglich die Ponys erst nächstes Jahr wieder drauf zu lassen. .


SO deutlich hattest du das nicht geschrieben - nur dass du sie schon gerne stundenweise fressen lassen magst.

Aber wenn es doch eh nicht umgänglich ist die Pferde rauf zu lassen, dann erübrigt sich doch die Frage, ob sie was "kaputt" machen, oder? Smile Ist dann halt so und den Umständen geschuldet - und wird mit Nachsaat im Herbst und Frühjahr möglichst gut wieder ausgeglichen.

_________________
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julia
Moderator

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3349
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Fr, 16. Jun 2017 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Genau Finchen, mir ging es im Endeffekt mit meiner Frage darum, was ich tun kann um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Beziehungsweise was ich beachten sollte, ob es noch Pflegetips gibt und so...
_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Haltung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de